WordPress Premium Themes – Welche sind die besten?

Wenn du einen WordPress Blog aufbauen möchtest, brauchst du ein WordPress Theme. Weshalb du möglichst Premium WordPress Themes nutzen solltest und welches Premium Theme das beste ist, erfährst du hier in diesem Beitrag.

Was ist ein WordPress Theme?

Nachdem du WordPress auf deiner Domain installiert hast, kannst du deinem Blog ein neues WordPress Theme verpassen. Das Theme bestimmt das Design und den grundsätzlichen Aufbau deines Blogs. So kannst du z. B. ein Theme installieren, das aus deinem Blog ein komplettes News-Portal macht oder du nutzt ein schlichtes Theme für einen minimalistisch aufgebauten Blog.

Das Theme stellt diverse Elemente und Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung, über die du das Layout deines Blogs bestimmen kannst. So gibt es z. B. Themes mit einer Seiten-Leiste für Widgets und es gibt Themes, die auf eine Seiten-Leiste komplett verzichten.

Neben diesen grundsätzlichen Layout- und Design-Möglichkeiten bieten manche Themes noch weitaus mehr Funktionen, die man sonst über WordPress Plugins abdecken würde. Zudem gibt es Themes, die speziell für ein bestimmtes Themengebiet entworfen wurden. Mit diesen Themes erstellt man meistens Nischenseiten oder Authority Blogs für eine bestimmte Nische.

WordPress Profi Themes

Was macht ein gutes WordPress Theme aus?

Es gibt ein paar Dinge, die ein gutes WordPress Theme von einem schlechten unterscheiden. Manche Features hingegen sind ein Kompromiss aus zwei möglichen Schwerpunkten. So muss sich ein Theme-Programmierer bei der Erstellung eines Themes z. B. immer zwischen einer schnellen Ladezeit und umfangreichen Funktionen entscheiden. Beides zusammen ist nur schwer bis unmöglich zu realisieren.

Wenn ein großes umfangreiches Theme also höhere Ladezeiten als andere Themes hat, ist das nicht unbedingt ein Minus-Punkt für das Theme, vorausgesetzt man benötigt die umfangreiche Funktionalität des Themes. Es kommt also immer auf deine Bedürfnisse und Ziele an, ob ein WordPress Theme für dich ein gutes oder schlechtes Theme ist.

Es gibt aber ein paar grundsätzliche Features, auf die man achten sollte, wenn man ein WordPress Theme auswählt:

  • Der Theme-Anbieter sollte regelmäßig Updates für das Theme zur Verfügung stellen
  • Der Theme-Anbieter sollte einen guten Support gewährleisten
  • Das Theme sollte sich mit wichtigen WordPress Plugins vertragen
  • Die Ladezeiten des Themes sollten so niedrig wie möglich sein
  • Das Theme sollte alle benötigten Funktionen beinhalten
  • Die Einarbeitung sollte nicht zu lange dauern
  • Man sollte einfach und bequem mit dem Theme arbeiten können

Wie du weiter unten sehen wirst, können diese Features fast nur von Premium WordPress Themes abgedeckt werden. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Programmierer und Support-Mitarbeiter Geld verdienen möchten bzw. bezahlt werden müssen. Daher sind kostenlose WordPress Themes selten bis nie so umfangreich, funktional und gut betreut wie Premium WordPress Themes.

Kostenlose WordPress Themes vs. Premium WordPress Themes

Wenn du deinen ersten WordPress Blog aufbaust, wirst du dir sehr wahrscheinlich nicht sofort ein WordPress Premium Theme kaufen wollen. Das ist auch verständlich und bei mir war es nicht anders. Ich möchte aber, dass du Folgendes bedenkst:

Wenn du einmal eine Zeit lang ein kostenloses Theme genutzt hast und anschließend auf ein Premium Theme umsteigen möchtest, wirst du wahrscheinlich ein paar Schwierigkeiten bei der Umstellung bekommen. Du musst in diesem Fall also mit zusätzlicher Arbeit rechnen.

Besser ist es, sofort von Anfang an auf ein Premium WordPress Theme zu setzen. Überlege dir also, was genau du aus deinem Blog machen möchtest. Soll es nur ein privater Blog werden oder soll es eine Art Test-Projekt sein um das Bloggen mal auszutesten? Dann ist ein kostenloses WordPress Theme völlig o.k. und reicht auch in den meisten Fällen aus.

Wenn du aber vorhast, Geld mit deinem Blog zu verdienen oder den Blog für dein Unternehmen aufbaust, dann rate ich dir sofort beim Start des Blogs ein WordPress Premium Theme zu nutzen.

Premium WordPress Themes

  • umfangreiche Funktionen
  • viele Einstellungsmöglichkeiten
  • professioneller Support
  • Updates durch Lizenzzahlungen gesichert

Kostenlose WordPress Themes

  • begrenzte Funktionen
  • wenige Einstellungsmöglichkeiten
  • oft kein guter Support
  • Updates in Zukunft fraglich

Die besten WordPress Premium Themes

Im Internet findet man eine sehr große Anzahl an WordPress Premium Themes. Da ist es nicht einfach, einen Überblick zu gewinnen, geschweige denn, sich zuversichtlich für ein Theme zu entscheiden. Viele WordPress Premium Themes sind auf den Marktplätzen gut bewertet, andere Blogger hingegen berichten manchmal über Probleme mit eben diesen Themes. Austesten kann man leider nicht alle WordPress Themes, dafür sind es viel zu viele.

Auch wir haben nur ein paar der hier vorgestellten WordPress Premium Themes selber getestet. In längerer Nutzung hatten wir bis jetzt nur das ThriveTheme * und das Genesis Framework mit dem News Pro Theme (welches für uns nicht mehr in die nähere Auswahl kommt).

Trotzdem haben wir uns auch mit den anderen Themes ein bisschen beschäftigt und solche rausgesucht, die wir selber in Zukunft in die engere Auswahl beim Start eines neuen Blogs nehmen. Die unserer Meinung und unseren Recherchen nach besten WordPress Premium Themes möchten wir dir hier kurz vorstellen.

#1

Thrive Themes (Das Theme für hohe Conversions)

thrive themes

ThriveThemes wurde von Online-Marketern für Online-Marketer programmiert und bietet nicht nur ein tolles Theme, sondern zusätzlich noch diverse Plugins, die deinen Blog in eine wahre Marketing-Maschine verwandeln. Wir nutzen ThriveThemes hier auf diesem Blog und sind von den Möglichkeiten des Themes begeistert. Es hilft uns insbesondere dabei, mehr Eintragungen in unsere E-Mail Listen über den Blog zu generieren.

Das Thrive Theme ist das wohl beste WordPress Theme für Online-Marketer, die Wert auf hohe Conversions legen.

Mit Thrive Themes erhältst du den Thrive Theme Builder, mit dem du sehr einfach ein tolles Theme mit deinem Branding erstellen kannst. Wenn du neue Inhalte in deinen Blog einsetzt, kommt Thrive Architect zum Einsatz. Trive Architect ist ein Drag & Drop Editor, der wirklich tolle Funktionen bereitstellt. So kannst du z. B. Tabellen, Boxen oder sonstige erstellte Elemente als Vorlage abspeichern und später bei der Erstellung neuer Beiträge nutzen.

Mit dem Thrive Leads Plugin kannst du Conversion-optimierte Eintragungsformulare für deinen Newsletter erstellen und diese durch Split-Tests optimieren. Im Plugin sind zahlreiche Vorlagen für Eintragungsformulare enthalten, auf die du bei der Erstellung deiner Formulare zugreifen kannst.

Mit Thrive kannst du auch ordentliche Landingpages auf deinem Blog erstellen und diese mit Thrive Optimize Split-Testen. Auch eine Webseite, die nur Landingpages enthält, ohne richtigen Blog, ist mit Thrive Leads realisierbar.

Die Thrive Themes Mitgliedschaft kostet $228 pro Jahr. Dafür kannst du Thrive Themes auf 25 eigenen Domains installieren. Wenn du Blogs für Kunden erstellst, brauchst du das "Agency Paket", welches $588 pro Jahr kostet und 50 mögliche Installationen beinhaltet. Wenn man die Mitgliedschaft kündigt, kann man die Produkte natürlich weiter nutzen und erhält auch die nötigen Updates für die weitere Nutzung.

#2

Divi (Das Multipurpose Mega-Theme)

divi wordpress premium theme

Das Divi Theme von Elegant Themes ist das wohl beste Multipurpose WordPress Premium Theme zurzeit. Es ist äußerst umfangreich und bietet für so ziemlich jeden Einsatzzweck genügend Möglichkeiten. Dabei ist Divi mehr als nur ein Theme, es ist eine komplett neue Plattform um funktionale und gut aussehende Blogs zu erstellen.

Im Divi Theme enthalten ist ein neuartiger Visual Drag & Drop Editor, der den gewöhnlichen WordPress Editor ersetzt. Dabei kann man im Editor vorgefertigte Elemente nutzen und anpassen, z. B. um ein Newsletter-Anmeldeformular oder eine Testimonial-Box zu erstellen.

Des Weiteren erhält man mit dem Divi Theme Zugriff auf über 800 Webseiten-Templates, die man für die Gestaltung eines Blogs nutzen kann.

Divi kann man entweder als eigenständiges Theme oder als Plugin für andere Themes nutzen. Der Preis beträgt $89 pro Jahr oder $249 einmalige Zahlung. Dabei kann man das Theme auf beliebig vielen Webseiten nutzen. Auch der Einsatz auf Kunden-Webseiten ist dabei erlaubt.

Im Preis enthalten sind noch das Bloom Plugin für den Listenaufbau, das Monarch Social-Sharing Plugin und das Extra Plugin für den Aufbau von Blogs im Stil von Magazinen.

#3

Avada (Das meistverkaufte Theme auf Themeforest)

Avada WordPress Theme

Avada ist das mit Abstand meistverkaufte Theme auf Themeforest. Dies und eine 5-Sterne Userbewertung sprechen dafür, sich dieses Theme einmal näher anzuschauen. 

Avada enthält einen Theme Builder und Visuellen Editor mit dem man so ziemlich jedes Layout für jede Art von Blog realisieren kann. Über diverse Einstellungsmöglichkeiten kann man ein Theme nach seinen Bedürfnissen erstellen oder Demo-Themes installieren und anpassen. Dabei kann man das Design und Layout für Seiten, Beiträge, Kategorien etc. unterschiedlich gestalten.

Avada kommt mit 67 Webseiten Templates, die man für die Gestaltung eines Blogs nutzen kann. Im Visuellen Editor finden sich 70+ Design Elemente, die man für die Erstellung von Seiten einsetzen kann. Zudem erhält man mit Avada diverse Premium Plugins, z. B. den Fusion Builder und Slider Revolution.

Das Avada WordPress Theme erhält man über ThemeForest für $60 einmalige Zahlung. Wenn wir die Lizenzbedingungen richtig verstehen, darf man das Theme nur auf einer eigenen Domain oder einer Kunden-Domain installieren. Für jede weitere Domain muss man eine weitere Lizenz erwerben.

#4

Astra (Das schnelle Theme)

Astra WordPress Theme

Astra ist ein Premium WordPress Theme, das extrem schnelle Ladezeiten ermöglicht. Es wurde extra dafür erstellt und verzichtet daher auch auf diverse Funktionen. Astra benötigt lediglich 50 KB Ressourcen beim Laden des Blogs, wodurch die schnellen Ladezeiten zustande kommen.

Astra kann man in Kombination mit einem Pagebuilder nutzen, z. B. Beaver Builder, Elementor, Site Origin, Visual Composer, oder Divi. Zudem bietet Astra eine sehr große Anzahl an Templates bzw. vorgefertigten Webseiten, die man für die Erstellung eines Blogs nutzen kann.

Wer Blogs mit kurzen Ladezeiten aufbauen möchte und nicht viel Schnickschnack braucht, ist mit Astra sicherlich gut beraten. Auch für den Aufbau eines Onlineshops mit WooCommerce kann Astra sehr gut eingesetzt werden. Dabei ist Astra nicht nur perfekt mit WooCommerce kompatibel, sondern bietet noch zusätzliche Features zum Aufbau eines Onlineshops mit WooCommerce.

Astra PRO erhält man für eine jährliche Zahlung von $47 oder eine einmalige Zahlung von $249. Mit dem PRO Upgrade erhält man 20+ Templates und kann Astra auf so vielen Domains nutzen, wie man möchte. Wenn man mehr Templates, zusätzliche Add-ons und zusätzliche Plugins dazu haben möchte, braucht man das Agency Bundle für $249 pro Jahr oder $699 einmalige Zahlung.

#5

GeneratePress (Das Theme mit schnellen Ladezeiten)

GeneratePress Theme

GeneratePress ist ähnlich wie Astra ein Premium WordPress Theme, das für schnelle Ladezeiten konzipiert wurde. Es ist also ein Theme, das auf erweiterte Funktionen zugunsten der Ladezeiten verzichtet und braucht deshalb auch nur 30 KB an Ressourcen.

Um deine Inhalte in GeneratePress zu erstellen, kannst du genau wie bei Astra einen beliebigen PageBuilder integrieren. Weitere Funktionen kannst du dann über WordPress Plugins realisieren. 

GeneratePress kostet $49,95 und man darf das Theme auf beliebig vielen Webseiten nutzen. Die Lizenz läuft für 1 Jahr und kann anschließend erneuert werden. Dabei erhält man 40% Rabatt. Mit der Lizenz erhält man Updates und Support.

#6

BeTheme (Das Theme mit 500+ Templates)

betheme WordPress Premium Theme

BeTheme ist ein Multipurpose Premium WordPress Theme, das man mit über 500 Einstellungsmöglichkeiten auf jede Bedürfnisse anpassen kann. Mit dem BeTheme kannst du jede Art von Webseite oder Blog aufbauen.

BeTheme enthält über 500 vorgefertigte Webseiten Templates in mehr als 30 verschiedenen Nischen bzw. Themengebieten. Damit ist BeTheme insbesondere für Dienstleister interessant, die Blogs für Kunden erstellen. Template reinladen, anpassen und schon ist der Blog für den Kunden erstellt.

Auch wenn du eigene Nischen-Blogs aufbauen möchtest, ist BeTheme eine gute Wahl. Mit kaum einem anderen WordPress Premium Theme wirst du so schnell wie mit BeTheme einen Nischenblog aufbauen können.

BeTheme kannst du über ThemeForest für $59 kaufen. Dabei gilt diese Lizenz für eine Domain und es gibt lebenslange Updates.

Wo kann man weitere Premium Themes kaufen?

Neben den vorgestellten WordPress Premium Themes gibt es natürlich noch jede Menge weitere Themes, die für den Aufbau eines Blogs infrage kommen. Neben zahlreichen Einzel-Anbietern gibt es auch Marktplätze für WordPress Premium Themes, auf denen sich zahlreiche Anbieter tummeln.

Wir empfehlen folgende Marktplätze für WordPress Premium Themes:

- ThemeForest *

ThemeForest ist wahrscheinlich der größte Marktplatz für WordPress Premium Themes. Dort findest du alle Arten von Themes, sowie eine User-Bewertung, die helfen kann, das passende Theme auszuwählen.

- TemplateMonster *

Auch TemplateMonster bietet zahlreiche WordPress Premium Themes, die für den Aufbau eines guten Blogs infrage kommen. Insbesondere solltest du dir einmal das Monstroid 2 Theme anschauen, welches äußerst umfangreiche Funktionen bietet.

WordPress Premium Themes Fazit

Wie du siehst, haben wir schon hier in diesem Beitrag einige WordPress Premium Themes vorgestellt. Das war aber schon eine sehr enge Auswahl aus tausenden von Premium Themes. Wenn du ein WordPress Premium Theme kaufen möchtest, solltest du dir vorher überlegen, wozu genau du das Theme brauchst.

Möchtest du einen umfangreichen und gut gestalteten Blog mit vielen Features aufbauen, dann kommen eher umfangreiche Themes wie ThriveThemes oder Divi infrage. Wenn du jedoch einen eher einfach gehaltenen, minimalistischen Blog mit schnellen Ladezeiten erstellen möchtest, solltest du eher Astra oder GeneratePress wählen. Für manche Nischen Projekte kommen auch speziell für die Nische erstellte Themes infrage oder ein Multipurpose Theme mit Nischen-Templates wie das BeTheme.

Wir selber arbeiten zurzeit mit Thrive Themes * hier auf diesem Blog und sind überaus zufrieden mit dieser Wahl. Welches Theme nutzt du und welche planst du dir in Zukunft mal anzuschauen?

Wir freuen uns über deinen Kommentar. Falls der Beitrag dir gefallen hat, sei so nett und teile ihn über Facebok, Pinterest & Co.

Über den Autor 

Ich bin Guido Nußbaum und betreibe zusammen mit Götz Macht den Online Marketing Erfahrung Blog. Schon seit 2003 beschäftige ich mich mit Internetmarketing und bin seit 2007 selbständiger Vollzeit-Unternehmer. Hier auf dem Blog möchten wir dir helfen, dein eigenes Online Business zu starten bzw. dein bestehendes Geschäft weiter auszubauen.

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Split Tests (A/B Tests) durchführen – So steigerst du deine Conversions

Die Affiliate Webinar Blackbox 3.0 – Case Study Teil 1

Blogartikel schreiben – 10 bewährte Arten von Blogartikeln

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>