Tailwind im Test – Unsere Erfahrungen mit Tailwind

In den letzten Wochen haben wir uns intensiver mit Pinterest beschäftigt und wenn man dies macht, stolpert man früher oder später über die Tailwind App. Hier in diesem Beitrag möchten wir dir zeigen, was genau Tailwind ist, wozu man die App nutzt und was passiert ist, seit dem wir Tailwind nutzen.

Was ist Tailwind?

Tailwind * ist ein Scheduling Tool für Pinterest. Du kannst über die Tailwind App deine Pins in einen Schedule (Terminkalender) einplanen und automatisch veröffentlichen lassen. So kannst du mehrere hundert Pins über Monate verteilt vorplanen und sparst dabei enorm viel Zeit ein.

Zusätzlich bietet Tailwind auch ein Analyse-Tool um deine Pins bzw. deinen Pinterest Account besser zu analysieren und auszuwerten. Dadurch kannst du ganz einfach herausfinden, welche deiner Pins am besten auf Pinterest funktionieren.

Auch die Möglichkeit bei sogenannten Tailwind Tribes mitzumachen sollte nicht unerwähnt bleiben. Die Tribes sind Gruppen von Tailwind Nutzern, die sich gegenseitig helfen, mehr Reichweite aufzubauen. Dort findest du also Leute, die deine Pins auf ihren Pinnwänden re-pinnen.

Tailwind ist offizieller Marketing-Partner von Pinterest. Daher brauchst du dir keine Sorgen zu machen, wenn du dieses Automatisierungs-Tool für Pinterest nutzt.

Warum solltest du Pinterest automatisieren?


Wenn du auf Pinterest erfolgreich sein möchtest, dann musst du regelmäßig pinnen. Pinterest selber empfiehlt, dass du 10-Mal pro Tag einen Pin anlegst. Dies sollte übrigens möglichst über den Tag verteilt sein. Wenn du also nicht den ganzen Tag auf Pinterest abhängen möchtest, musst du dies irgendwie automatisieren und da kommt Tailwind ins Spiel.

Im Grunde genommen kommst du um Tailwind nicht drum herum, wenn du eine ordentliche Portion Traffic von Pinterest erhalten möchtest, und dabei gleichzeitig eine noch größere Portion Zeit einsparen möchtest. Viele, wenn nicht sogar die meisten erfolgreichen Pinterest Marketer nutzen die Tailwind App.

Die Vorteile von Tailwind

Normalerweise musst du Pins in Pinterest einsetzen und kannst diese auf einer Pinnwand veröffentlichen. Anschließend kannst du deinen Pin auf weiteren Pinnwänden re-pinnen. Mit Tailwind setzt du einen Pin ganz einfach nur ein Mal in Tailwind ein und lässt den Pin dann automatisch in einem Zeitabstand von z. B. drei Tagen auf mehreren Pinnwänden veröffentlichen. Durch diese Funktion kannst du viele Pins auf einmal anlegen und mehrere Wochen oder gar Monate im Voraus einplanen

Pins in Tailwind einsetzen

Richtig genial wird es aber erst, wenn du anfängst, die Tailwind Tribes zu nutzen. In diese Gruppen helfen sich die Mitglieder gegenseitig, ihre Reichweite auf Pinterest zu steigern. Du setzt deine Pins in die Gruppe ein und die Mitglieder re-pinnen diese auf ihren Pinnwänden. Du machst natürlich das Gleiche mit den Pins deiner Tribe-Kollegen und Kolleginnen.

Tailwind Re-Pins

Die Nachteile von Tailwind

Natürlich gibt es auch ein paar Nachteile bei der Nutzung von Tailwind. Man muss selber noch ein bisschen nachplanen, um seinen Schedule ordentlich zu füllen, sonst pinnt man z. B. zwei Versionen eines Pins kurz hintereinander aufs gleiche Board. Dies gilt insbesondere für die Veröffentlichung auf Gruppenboards.

Man wird zwangsläufig durch die Nutzung von Tailwind zum Pinterest Mega-Marketer und muss ein paar Stunden pro Monat für die Erstellung und Einstellung der Pins einplanen. Dies wird aber in der Regel mit mehr Taffic für deinen Blog belohnt.

Wie nutzen wir Tailwind

Mittlerweile steuern wir unser gesamtes Pinterest-Marketing, mit Ausnahme der bezahlten Werbeanzeigen, über die Tailwind App. Für jeden neuen Blogartikel, den wir hier auf diesem Blog veröffentlichen, erstellen wir ca. 6 bis 12 verschiedene Bilder für Pinterest. Diese planen wir anschließend in den Tailwind Schedule ein, so dass diese über mehrere Wochen verteilt auf unseren Pinnwänden veröffentlicht werden.

Hier mal ein Beispiel: 4 verschiedene Pins für diesen Blogartikel

Pin Version 1
Pin Version 2
Pin Version 3
Pin Version 4

Einmal pro Woche gehen wir durch die Tailwind Tribes und re-pinnen ein paar Pins der Kolleginnen. Auch Pins aus den Gruppenboards auf Pinterest werden einmal pro Woche über das Browser Plugin in den Schedule eingefügt. Wir re-pinnen hauptsächlich aus den Tailwind Tribes und von Gruppenboards in Pinterest, da sich dort sehr einfach hochwertiger Content finden lässt und unsere Aktion auf Gegenliebe stößt.

Was ist bei uns passiert, seitdem wir Tailwind nutzen?

Seitdem wir Tailwind nutzen erstellen wir viel mehr Pins pro Tag als es vorher der Fall war. Zurzeit pinnen wir ca. 20 bis 25 Pins jeden Tag. Das heißt nicht, dass dies 20 verschiedene Bilder sind, sondern manche Bilder werden einfach auf mehreren Pinnwänden veröffentlicht, so dass man dadurch auf die 20 bis 25 Pins pro Tag kommt.

Eine solche Anzahl an Pins wäre ohne die Nutzung der Tailwind App kaum vorstellbar oder würde unverhältnismäßig viel Zeit kosten.

Seit wir angefangen haben, Tailwind zu nutzen, sind unsere organischen Impressions auf Pinterest in die Höhe geschossen. Dies kommt einerseits durch die pure Anzahl an Pins, die wir täglich veröffentlichen und durch die Tailwind Tribes. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Tribes Mitglieder für das Re-pinnen unserer Pins.

Pinterest Analytics

Wie viel kostet Tailwind?

Tailwind kannst du erstmal kostenlos testen und bis zu 100 Pins einstellen und vorplanen. Sobald du die 100 erreicht hast, musst du ein Upgrade machen, um das Tool weiter nutzen zu können. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Das Jahres-Upgrade oder das Monats-Upgrade.

Das Jahres-Upgrade kostet knapp $120 pro Jahr und das Monats-Upgrade knapp $15 pro Monat. Wir empfehlen ganz klar das Jahres-Upgrade, da dies auf den Monat heruntergerechnet nicht nur günstiger ist, sondern zudem noch mehr Features bietet. So bist du bei dem Jahres-Upgrade nicht in der Anzahl an Pins beschränkt. Beim Monats-Upgrade kannst du nur 400 Pins pro Monat einstellen. Wir haben uns auch für das Jahres-Upgrade entschieden.

Mit dem Jahres-Upgrade kannst du auch 5 Tribes beitreten und dort insgesamt 30 Pins einstellen. Wir haben uns zusätzlich noch das höchste Tribes Upgrade geholt. Durch das Tribes Upgrade können wir unbegrenzt vielen Tribes beitreten und bis zu 200 Pins insgesamt in die Tribes einsetzen. Hier müssen wir sagen, dass es bei diesem Upgrade auch eine Nummer kleiner gereicht hätte, da wir bis jetzt nur 7 deutsche Tribes gefunden haben, wo sich das Mitmachen lohnt.

Wenn du dein Pinterest Marketing automatisieren möchtest, um mehr Traffic von Pinterest zu erhalten, dann teste Tailwind jetzt kostenlos aus! Hier klicken * und kostenlos bei Tailwind anmelden.

Wir freuen uns über deinen Kommentar. Falls der Beitrag dir gefallen hat, sei so nett und teile ihn über Facebok, Pinterest & Co.

Über den Autor 

Ich bin Guido Nußbaum und betreibe zusammen mit Götz Macht den Online Marketing Erfahrung Blog. Schon seit 2003 beschäftige ich mich mit Internetmarketing und bin seit 2007 selbständiger Vollzeit-Unternehmer. Hier auf dem Blog möchten wir dir helfen, dein eigenes Online Business zu starten bzw. dein bestehendes Geschäft weiter auszubauen.

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

Split Tests (A/B Tests) durchführen – So steigerst du deine Conversions

Die Affiliate Webinar Blackbox 3.0 – Case Study Teil 1

Blogartikel schreiben – 10 bewährte Arten von Blogartikeln

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>