Pinterest Marketing – Mehr Besucher über Pinterest erhalten

Pinterest Marketing bietet neue Möglichkeiten, von denen deine Social Media Strategie enorm profitieren kann. Brachte man Pinterest in der Vergangenheit eher mit DIY- und Design-Interessen von Privatpersonen in Verbindung, hat man das große Potential fürs Marketing mittlerweile erkannt. Hier erfährst du, wie du Pinterest effektiv für dich und dein Business nutzen kannst.

Pinterest Marketing für deine Social Media Strategie nutzen

Die Plattform erfreut sich immer größerer Beliebtheit und wird überwiegend von Inspiration Suchenden genutzt – hier findet man Geschenkideen, Rezepte, Tipps zur Wohnungseinrichtung und vieles mehr aus den unterschiedlichsten Themengebieten. Allein in Deutschland bewegen sich rund 7 Millionen Nutzer auf Pinterest. Der Mehrwert, der hier geboten wird, ist nicht wie bei Facebook oder Instagram der Kontakt zu anderen Personen, sondern das Einfangen kreativer Impulse und die Beratung zu unterschiedlichen Themen.

Ist Pinterest Marketing für dich geeignet?

Pinterest Marketing ist nicht für jedes Unternehmen das Richtige. Auch du solltest dich fragen: Lässt sich dein Produkt oder deine Dienstleistung mit aussagekräftigen Bildern besser darstellen als durch Sprache? Wenn du Versicherungen oder IT-Dienstleistungen vertreibst, ist dies eher nicht der Fall. Solltest du aber beispielsweise einen Bekleidungsshop betreiben oder Dekorationsartikel oder moderne Möbelstücke anbieten, solltest du Pinterest unbedingt in dein Marketing integrieren.

Diese Vorteile bietet dir Pinterest Marketing

Aus Marketingsicht bietet dir die Nutzung von Pinterest einige Vorteile. So kannst du kostenlosen Traffic generieren, indem du die Bilder mit der URL deiner Website koppelst. Auch dein Branding profitiert von deinen Pins auf Pinterest: Je ansprechender deine Bilder sind, desto mehr werden sie auf der Plattform geteilt, was zur Bekanntheit deiner Marke beiträgt. Außerdem verbesserst du dein Ranking bei Google, da die Bildersuche Ergebnisse von Pinterest besonders priorisiert.

8 Tipps für erfolgreiches Pinterest Marketing

1.

Identifiziere deine Zielgruppe

Wie bei jedem anderen Medium, solltest du zuerst die Zielgruppe für deine Marketingaktivitäten, also deine potentiellen Kunden bestimmen. Hier hilft vor allem die Definition von Buyer Personas, die alle relevanten Eigenschaften deiner Zielgruppe zusammenfassen. Kennst du deinen potentiellen Käufer, gilt es anschließend herauszufinden, wie du Pinterest zur Kundenansprache nutzen kannst. Wonach sucht deine Zielgruppe, wenn sie bei Pinterest unterwegs ist? Diese Frage führt zu Punkt Nummer zwei.

2.

Veröffentliche die richtigen Pins

Pinterest wird überwiegend als Inspirationsquelle genutzt – hier geht es für dich ums Querdenken! Veröffentliche Pins, die nicht eindeutig für dein Produkt werben aber dennoch deine Philosophie vermitteln. Nutze beim Pinterest Marketing die Technik des Storytellings und erzähle mit deinen Pins eine Geschichte, die den Interessenten zu dir führt. Bei deinen Pins sollte es um die Vermittlung von Emotionen gehen, nicht um aggressives Werben.

3.

Nutze Branding

Auch, wenn du subtiler vorgehen solltest als auf anderen Plattformen, kannst du durch passend platziertes Branding den Wiedererkennungswert deiner Marke steigern. Hier gilt: Dein Logo darf sichtbar sein, soll die Botschaft deiner Bilder aber nicht überblenden. Also bitte nicht übertreiben!

4.

Pflege deine Inhalte

Das bedeutet: Poste regelmäßig spannende und ansprechende Inhalte für deine Zielgruppe. Nur so kannst du nämlich Besucher auf deine Pinnwand ziehen. Hier lohnt es sich, Zeit in die Auswahl der richtigen Pins zu investieren. Nutze aktuelle Trends und Jahreszeiten, an denen du deinen Content anpassen kannst, wie z. B. an Weihnachten.

5.

Die richtigen Tools nutzen

Immer mehr Unternehmen entdecken Pinterest für ihre Marketingaktivitäten. Damit steigt natürlich auch die Anzahl der Tools, die die Nutzung von Pinterest vereinfachen. Hier empfiehlt sich z. B. das Tool Snappa*, mit dem du einfach und schnell Pins erstellen und direkt auf Pinterest hochladen kannst. Auch das Resizen der Pins für andere Social Media Kanäle stellt kein Problem dar.

6.

Einbetten von Inhalten deiner Website

Du kannst den sogenannten „Pin-it-Button“ auf deiner Website integrieren, mit dem Nutzer Fotos von deiner Website auf ihrer eigenen Pinterest-Pinnwand posten können. Auch das Einbetten eines „Folgen“-Buttons ist eine geeignete Maßnahme für dein Pinterest Marketing.

7.

Beschrifte deine Pins

Jeder deiner Pins benötigt einen passenden Begleittext! Zum einen nutzt Google die im Text enthaltenen Keywords für das Ranking – du möchtest ja schließlich gefunden werden. Zum anderen kannst du so deine Nutzer informieren, z. B. darüber, aus welchem Material die Hose auf dem Pin hergestellt ist, wie viel sie kostet etc. Verfasse außerdem einen Call to Action, der zu deiner Website oder deinem Shop weiterleitet. Da bei den Bildern weniger offensiv geworben werden soll, kannst du dies im Begleittext gerne "nachholen".

8.

Erweitere deine Reichweite

Ein wichtiger Bestandteil im Pinterest Marketing ist die Nutzung der Reichweite anderer Nutzer. Vernetze dich gezielt mit Personen, die zu deinem Thema passen und bereits über eine hohe Reichweite auf Pinterest verfügen. Folge diesen Nutzern und re-pinne ihre Pins, damit sie auf deinen Content aufmerksam werden. Verfolge diese Strategie regelmäßig, am besten täglich, damit deine Reichweite nicht bereits am Anfang stagniert.

Pinterest Marketing

Fazit zum Pinterest Marketing

Betreibst du ein Business, das vor allem durch visuelle Anreize Käufer anzieht, solltest du Pinterest Marketing unbedingt für dich in Betracht ziehen. Das Risiko ist gering und das Potential enorm und stetig wachsend.

Probiere es einfach aus. Die Plattform ist kostenlos, wodurch deine ersten Schritte im Pinterest Marketing im schlimmsten Fall nicht die gewünschte Resonanz erzielen, was sich mit der Zeit aber schnell ändern kann – hier lohnt sich ein langer Atem. 

Nutze die 8 Schritte für deine Strategie und vergiss nicht, welche Gründe Nutzer zu Pinterest ziehen: Sie sind auf der Suche nach Inspiration und Ideen, nicht nach reißerischen Werbeanzeigen. Gehe also subtil vor und lass dein Content vor allem durch ansprechendes Bildmaterial glänzen. Gelingt dir dies, werden sich die Nutzer mit der Zeit automatisch für dein Business interessieren.

Wir freuen uns über deinen Kommentar. Falls der Beitrag dir gefallen hat, sei so nett und teile ihn über Facebok, Pinterest & Co.

Über den Autor 

Ich bin Guido Nußbaum und betreibe zusammen mit Götz Macht den Online Marketing Erfahrung Blog. Schon seit 2003 beschäftige ich mich mit Internetmarketing und bin seit 2007 selbständiger Vollzeit-Unternehmer. Hier auf dem Blog möchten wir dir helfen, dein eigenes Online Business zu starten bzw. dein bestehendes Geschäft weiter auszubauen.

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

10 geniale Affiliate Marketing Strategien

Wie wir neue Blogartikel bewerben – Unsere Routine

Die 10 wichtigsten WordPress Plugins

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>