Über 35Tsd. Impressions auf Pinterest in den ersten zwei Wochen – so haben wir es gemacht

Am 13. April 2020 haben wir angefangen Pinterest zu nutzen, hauptsächlich um Traffic für diesen Blog zu generieren. Dabei haben wir in knapp 2 Wochen 35.400 Impressions erreicht und 224 Klicks auf Links in den Pins erhalten. Wie genau wir das gemacht haben, erfährst du in diesem Beitrag.

Pinterest Statistiken
Pinterest Analytics

Weshalb du Pinterest nutzen solltest

Wer mich besser kennt, weiß, dass ich nicht gerade ein Fan von Social Media bin. Lange Zeit habe ich die Social Plattformen kaum genutzt und mich auch nicht wirklich dafür interessiert diese zu meistern. Der Grund ist simpel: Es gibt weitaus bessere Traffic Quellen, die mehr Traffic liefern und viel höher konvertieren. Seitdem ich Pinterest nutze, habe ich meine Meinung allerdings etwas geändert.

Pinterest ist anders als alle anderen Social Media Plattformen und macht richtig Spaß. Man muss nicht hunderten Leuten folgen, man muss nicht andauern irgendwas kommentieren oder liken. Klar, kann man machen, hat aber auf Pinterest nicht den Stellenwert wie z. B. auf Facebook. Pinterest ist eher eine Bilder-Suchmaschine als eine Social Media Plattform und das ist auch gut so.

Pinterest hat einen großen Vorteil, den dir keine andere Social Media Plattform bieten kann: Du kannst deine Links in jeden Pin einsetzen!

Achtung: Keine Affiliate Links oder Cloaked Links auf Pinterest nutzen, diese werden blockiert und du erhältst keine Besucher.

Wie du mit Pinterest richtig durchstartest

Wir werden hier nicht näher darauf eingehen, wie genau man seinen Pinterest Account erstellt, seine Zielgruppe recherchiert oder Ähnliches, das kannst du hier teilweise nachlesen. In diesem Artikel geht es um Strategien, mit denen du einen Jump-Start auf Pinterest hinlegen kannst.

1.

Täglich pinnen

Wenn du Pinterest anfängst zu nutzen, solltest du besonders am Anfang ordentlich Gas geben und täglich pinnen. Dabei solltest du nicht nur eigene Pins anlegen, sondern auch wirklich gute Pins anderer User re-pinnen (merken). Achte dabei darauf, dass du dir die dazugehörige Webseite anschaust, denn du möchtest deinen Followern und Besuchern auf Pinterest bestmögliche Pins bieten, die den Leuten weiterhelfen.

2.

Qualitativ hochwertige Pins erstellen

Ich habe schon so einige Pinterest Accounts gesehen (ja, auch von sog. Online Gurus), die einfach nur schäbig aussehen. Da werden Buttons oder irgendein Mist gepinnt, was wirklich niemanden interessiert. Pinne also nicht nur des Pinnens wegen, sondern erstelle qualitativ hochwertige Pins. Dabei geht es nicht nur darum, dass deine Grafik gut aussieht, sondern auch um den Inhalt, der hinter der Grafik steckt.

Um gute Grafiken schnell zu erstellen, nutzen wir das Grafiktool Snappa *. Ich kann dir nur empfehlen, das Tool mal zu testen oder ein ähnliches Tool, z. B. Canva zu nutzen. Du wirst merken, wie einfach es damit ist, hochwertige Pins und Grafiken für andere Plattformen zu erstellen.

Erstelle Pins hauptsächlich für deine Blog-Artikel. Damit lieferst du deinen Pinterest Besuchern interessante Inhalte und hast gute Chancen, dass Leute sich deine Pins merken.

3.

Deine besten Pins pushen

Wenn du auf Pinterest einen Jump-Start hinlegen möchtest, kommst du an der bezahlten Werbung von Pinterest nicht vorbei. Wir haben im ersten Monat Werbung für fünf verschiedene Pins gebucht. Dabei haben wir (nach einem ersten Test mit dem ersten Pin) für jeden Pin €2 pro Tag über 5 Tage ausgegeben.

Durch diese bezahlte Werbung erhältst du eine hohe Anzahl an Einblendungen und somit auch Klicks auf deine Links. Das Beste daran ist aber, dass deine Pins schnell von anderen Usern gemerkt werden, wodurch du nochmals die Reichweite deiner Pins steigerst.

Durch die schnelle große Reichweite kannst du sofort sehen, welche Pins auf Pinterest gut funktionieren, also die meisten Klicks und Merken-Aktionen erhalten. Dadurch kannst du schon nach kurzer Zeit wiederum deine Pinterest Strategie optimieren und nochmals mehr Reichweite erzielen.

4.

Hebe deine Pins von anderen Pins ab

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass pastellfarbene Pins am besten funktionieren, insbesondere Rosa-Töne. Wenn du dich auf Pinterest umschaust, wirst du sehen, dass sehr viele User diesem Ratschlag folgen. In meinem Feed sind gefühlte 70% der Pins rosa und blass.

Ich kann dir leider noch nicht sagen, welche Pins für uns am besten funktionieren, dazu hatten wir noch zu wenig Zeit, um das ordentlich zu testen... aber ich hebe mich lieber ab und bin anders als die große Masse. So stechen unsere Pins, teilweise mit knalligen Signalfarben aus dem Gros der Pins heraus. Teste am besten selber aus, welche Farbwahl für deine Pins am besten ist.

Pinterest Marketing

In den nächsten Wochen und Monaten können wir dir sicherlich weitere Einblicke in das Pinterest-Marketing bieten. Schau also immer mal wieder hier auf dem Blog vorbei. Wir werden so lange weiter testen und herausfinden, was wirklich am besten auf Pinterest funktioniert.

Wir freuen uns über deinen Kommentar. Falls der Beitrag dir gefallen hat, sei so nett und teile ihn über Facebok, Pinterest & Co.

Über den Autor 

Ich bin Guido Nußbaum und betreibe zusammen mit Götz Macht den Online Marketing Erfahrung Blog. Schon seit 2003 beschäftige ich mich mit Internetmarketing und bin seit 2007 selbständiger Vollzeit-Unternehmer. Hier auf dem Blog möchten wir dir helfen, dein eigenes Online Business zu starten bzw. dein bestehendes Geschäft weiter auszubauen.

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

10 geniale Affiliate Marketing Strategien

Wie wir neue Blogartikel bewerben – Unsere Routine

Die 10 wichtigsten WordPress Plugins

  • Ok, nützliche Info… Ich habe ehrlich über Pinterest nicht nachgedacht. FB und Co. schlafen immer mehr ein oder sperren viele. Der heutige Blogpost ist wieder ein AHA Effekt… Danke Guido und Götz. Danke für diese Infos und den Blog !

    Reply

    • Ja, Facebook kann da echt nicht mithalten. Von FB haben wir gerade mal eine handvoll Besucher in der gleichen Zeit bei gleichem Arbeitseinsatz erhalten. Allerdings auch ohne Werbung zu kaufen.

      Reply

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >